Laminat Nutzungsklassen

Die Wahl der geeigneten Nutzungsklasse ist vor allem bei mehrschichtigem Laminat und Vinylboden das A und O vor dem Kauf. Damit erhalten Sie vom Hersteller eine Empfehlung gemäß der EN Norm für Laminat. So können Sie ganz leicht überprüfen, ob der entsprechende Boden für die Beanspruchung in Ihrem Wohnraum geeignet ist. Doch was bedeuten die Nutzungsklassen im Einzelnen?

Zunächst wird das Laminat nach gewerblichem und privatem Einsatz unterteilt:

WOHNBEREICHE GEWERBLICHE BEREICHE
mäßige
Beanspruchung

(z.B. Schlafzimmer, Gästezimmer)
normale
Beanspruchung

(z.B. Wohnzimmer, Esszimmer)
starke
Beanspruchung

(z.B. Küche, Flur)
mäßige
Beanspruchung

(z.B. Hotelzimmer, Konferenzräume)
normale
Beanspruchung

(z.B. Büros, Wartezimmer, Boutiquen)
starke
Beanspruchung

(z.B. Großraumbüros, Kaufhäuser, öffentliche Gebäude)
21 22 23 31 32 33


Überschneidungen sind möglich, so lässt sich in einem Büro oder Laden je nach Besucherfrequenz die Nutzungsklasse 32 oder 33 verlegen. Für neuartige Böden aus Vinyl gilt eine entsprechende Nutzungsklasse, bei Parkett, Kork und anderen Naturböden werden andere Kriterien für die Strapazierfähigkeit angelegt.

Unabhängige Sicherheit beim Kauf

Die Nutzungsklasse wurde eigens für mehrschichtige Laminatböden von sehr unterschiedlicher Dicke und Qualität entwickelt, um dem Kunden eine neutrale und unabhängige Sicherheit beim Kauf zu bieten. Neben der Nutzungsklasse spielt der Abrieb eine entscheidende Rolle für die Strapazierfähigkeit von Laminat, eingeteilt in die Klassen A1 bis A5. Dabei wird maschinell vor der Klassizifierung durch Abrieb mit Schmirgelpapier festgestellt, wie schnell und in welchem Grad der Abrieb eintritt. Gerade bei Laminatböden mit sehr viel Publikumsverkehr, etwa in einer Arztpraxis, ist eine höhere Abriebklasse empfehlenswert, in der Privatnutzung auch bei Kinderzimmern.

Feineinteilung je nach Grad der Beanspruchung

Die Nutzungsklasse gibt dem Kunden beim Kauf von Laminat und Vinylböden eine markenunabhängige Sicherheit nach EN Norm, welcher Boden bei welcher Beanspruchung der jeweils geeignete ist. Grob wird zwischen einer Nutzungsklasse für den gewerblichen und den privaten Einsatz unterschieden, die Feinunterteilung richtet sich nach leichter, mittlerer oder starker bis sehr starker Beanspruchung. Die auf dem Laminat angegebene Nutzungsklasse ist als hilfreiche Empfehlung zu verstehen, individuelle Abweichungen sind je nach Raumbeanspruchung möglich.