Farblehre - So nutzen Sie Farben für Ihr Wohnambiente

"Welches Dekor passt zu meinen Wohnfarben?"

Längst haben wir uns von der Neutralität weißer Wände und standardisierter Laminat- und Vinylböden verabschiedet. Die Menschen leben ihre Individualität und ihren Geschmack auch in den Wohnräumen aus. Wohnraum wird zu dem Ort, an dem sich die eigenen Ideen verwirklichen lassen. Meist ohne wenn und aber. Mit Farben lassen sich hier nicht nur Akzente setzen, sie beeinflussen auch unsere Stimmung und wirken.

So werden weiße Wände oftmals mit Leere und Gefühlskälte assoziiert - es fehlt einfach das Leben. Auch alle anderen Farben erzeugen Grundstimmungen, die ergänzend durch das individuelle Farbempfinden beeinflusst werden. Entsprechend lassen sich so die Wirkungen von Räumen verstärken, umkehren bzw. beeinflussen.

Neben der farblichen Raumgestaltung spielen natürlich auch architektonische Faktoren eine Rolle, wie etwa die Größe von Räumen. Die Farb- bzw. Holzartwahl des Fußbodens ist daher von entscheidender Bedeutung für das Raumgefühl.

Der Boden muss mit dem Raum und der Einrichtung harmonieren

Es sind also viele einzelne Faktoren, die das farbliche Gestalten beeinflussen. Oberstes Gebot dabei ist die Harmonie der einzelnen Aspekte zueinander, also Wand-, Boden- und Deckengestaltung mit der Möblierung in Harmonie zu bringen. Die Größe von Räumlichkeiten und deren Helligkeit kann dabei zum Teil vernachlässigt werden, denn durch den gezielten Einsatz von Kunstlicht lassen sich hier Voraussetzungen kaschieren. Zunächst gilt es, zwischen Farbreiz und Farbempfinden zu unterscheiden. Der Farbreiz ist die tatsächliche physikalische Wahrnehmung einer Farbe, das Farbempfinden ist die Impression, die vermittelt wird. Sie kann Empfinden verstärken, aber auch auslösen. Weil das Farbempfinden Gefühle verstärken kann, ist diese Wahrnehmung sehr subjektiv. Dem kann teilweise entgegengewirkt werden, in dem gerade in Räumen immer eine Farbharmonie hergestellt wird. Demzufolge sollte bei der Farbwahl immer das Farbempfinden ausschlaggebend sein. Grundsätzlich kann die Farbharmonie durch nachfolgende Kombinationen erzielt werden durch das Verwenden:

→ von warmen Farbtönen

→ von kalten Farbtönen

→ von benachbarten Farbtönen

→ ähnlicher Helligkeitstöne

→ ähnlicher Sättigungstöne

→ bunter und unbunter Farben im Kontrast

Die Kombinationen ähnlicher Helligkeitstöne, also der Beeinflussung durch den Weißanteil, wirkt ausgeglichen, dämpft die Atmosphäre und beruhigt. Das Verwenden ähnlicher Sättigungstöne, also der Beeinflussung durch den Grauanteil, wiederum wirkt lebendig und frisch. Das bedeutet Harmonien durch unterschiedliche Farbstärken und Helligkeiten bei Boden und Wänden.

Das gilt es bei den Grundfarben zu beachten!

Gelb

Gelb ist eine helle, frische Farbe, vermittelt Sorglosigkeit und strahlt dabei regelrecht. In Verbindung mit Blau und Grün wirkt es belebend, mit Grau entfaltet es Wohlbefinden. Kombiniert mit Rot oder Orange entsteht ein exotisches Flair. Gelb kann hervorragend mit Naturfarben wie Braun oder Grün kombiniert werden. Ein brauner Korkboden mit zitronengelben Wänden wirkt warm, natürlich, einladend. Gelb ist eine prädestinierte Farbe für Wohnräume und Küchen.

Rot und Orange

Diese Farben wirken belebend, anregend und vermitteln Wärme, allerdings dominiert Rot dabei. Je größer oder kräftiger eine rote Fläche wird, desto bedrängender der Unterton. Mit Blauschimmer oder in Kombination mit Grau wirkt es modern und klar, strahlt aber dennoch Wärme aus. Auch Brauntöne lassen sich hervorragend kombinieren. Mit braunen Korktönen sind Rot und Orange hervorragend zu kombinieren und vermitteln Natürlichkeit und Wärme. In Wohnräumen werden Akzente gesetzt.

Blau

Die Farbe Blau steht für kühle und erfrischende Empfindungen, haben positiven Einfluss auf Konzentration und Ruhe. Zu den warmen Brauntönen eines Bodens oder entsprechendem Mobiliar bilden sie einen gelungenen Kontrast. Arbeitsräume lassen sich also gut damit gestalten.

Grün

Diese Farbe wird mit Natürlichkeit assoziiert, dämpft gleichzeitig und hat eine beruhigende Wirkung. Bei entsprechender Nuancierung kann es mit Gelb vital und als Blassgrün sanft und zärtlich wirken. Zu braunen Korkböden auch in mehreren Abstufungen eine hervorragende Harmonie. Grün ist gut geeignet für Ruhezonen und Schlafzimmer. Dazu kommen Mischfarben wie Grau, Violett oder Weiß. Während sich Weiß und Grau hervorragend als Harmoniefarben mit anderen Farben verbinden lassen, ist violett eher eine ausgesprochene Trendfarbe. In Verbindung mit natürlichen Korkböden kommen noch zahlreiche Mischfarbenvariationen wie Apricot (Pfirsich) hinzu. Letztgenannte Farbe wirkt warm und mediterran.

Richtig kombinieren und so das Raumempfinden verbessern

Es gibt viele Kombinationsmöglichkeiten - wichtig dabei ist das konsequente Einhalten der Farbharmonie. Im Zusammenspiel mit dem Bodenbelag lassen sich also unterschiedliche Farbharmonien erzielen. Mit Blau wird ein Kontrast gebildet, alle anderen Farben lassen sich als Naturfarben von blass bis hin zu kräftig kombinieren und ergänzen sich zueinander.

Die farblich vielseitigen Laminate und Vinylböden gestatten noch fantasievollere Farbkombinationen gegenüber den natürlich braunen Korkböden. Die Berücksichtigung der Vorgaben aus der Farbharmonie ist jedoch hier besonders wichtig, da sonst schnell Unruhe und Unwohlsein geschaffen werden können.

Mit Naturfarben zeitlos in jedem Trend ohne der Mode zu folgen Überhaupt gilt, dass Farbkombinationen immer in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten ausprobiert werden sollten, wie sie aufeinander wirken.

Grundsätzlich beachtenswert sind die Eigenschaften von hellen und dunklen Farben in Räumen: helle Farben vergrößern, harmonisieren den oben genannten Vorgaben entsprechend einfach und spielen mit dem Licht, dunkle Farben verkleinern und dämpfen Licht. Dafür lassen sich besser Kontraste schaffen.

Trends zu folgen ist dabei immer riskant. Statt Modefarben zu wählen, wählen Sie besser solche Farben und Kombinationen, die Sie selbst bevorzugen, schließlich sollen Sie sich ja in Ihren Wohnräumen wohlfühlen und nicht der Trendscout.

Unser Tipp: Immer auf der sicheren Seite sind Sie mit mittelbraunen Bodenfarben von Laminat, Parkett, Kork, Vinyl und Co. In Verbindung mit anderen Naturfarben ist das immer eine hervorragende, zeitlose Kombination.